Lebensdaten

Berufliches

Beruf/Berufung:

Physiotherapeutin
Dozentin für Rhythmische Erziehung
Dozentin für Meditation des Tanzes
Medi-Akupress-Praktikerin

Triyogalehrerin

 Babymassagekursleiterin

1975 - 1978 Physiotherapieausbildung
1978 - 1982 viele Aus- und Fortbildungen in Tanz- und Musiktherapie
1990 - 1992 Ausbildung in Rhythmischer Erziehung Remscheid
1996 - 1999 Ausbildung in Meditation des Tanzes im Institut Friedel Kloke-Eibl
2001 - 2003 Ausbildung zur Praktikerin für Medizinische Akupressur
2004 - 2006 Ausbildung in der Schweiz TanzWegBegleitung bei Wilma Vesseur
2008 - 2009 Assistentin in den Tantraseminaren bei Regina Heckert

2010 Ausbildung in Tibetischer Massage

2011/2012 Kali Ray Triyoga Ausbildung "Basics" in Königstein bei Roselyn Colin

2012 Lehrgang zur Leitung von Babymassage-Kursen bei Heidrun Claußen

2014 Handauflegen nach Anne Höfler, erlernt bei Dr.Andrea Voerkel

Persönliches

Ich bin eine Frau im Herbst ihres Lebens.
Durch viele Wasser getaucht, die Weite und Schönheit der Landschaft genossen, auf hohe Berge gestiegen und des öfteren gefallen, wieder aufgestanden und den aufrechten Gang erneut gewagt. Eine Zeit der Stille, der Erinnerung und Rückschau in großer Dankbarkeit liegt hinter mir. Nun werde ich mit neuer Klarheit, Freude und Kraft meine Freiberuflichkeit annehmen und gestalten.

In Annaberg (Erzgebirge) als zweites von drei Kindern geboren, wuchs ich in einem evangelischen Pfarrhaus auf. Meine Mutter habe ich als eine starke, fröhliche Frau wahrgenommen, die mich auch manchmal irritierte. Jetzt im Alter ist sie mir ein Vorbild und eine Unterstützerin. Mein Vater (verstorben 2007) war für mich ein warmherziger, liebender Mann mit einem großen politischen Engagement. Ein Grüner in DDR-Zeiten, der sich unermüdlich für Ökologie, Gerechtigkeit und die Schöpfung, vor allem auch für den Schutz der Tiere, einsetzte.

Ich vollendete die 10. Klasse (die Oberschule und somit das Abitur blieben mir als Pfarrerstochter verwehrt), hatte 9 Jahre Geigenunterricht und ab dem 12. Lebensjahr Ballettunterricht. Die Chorarbeit in verschiedensten Chören begleitet mich mein ganzes Leben. Viele gute, bis heute bestehende Freundschaften, prägten meine Kindheit und Jugend in Schule, Ausbildung und evangelischer Stundentengemeinde.

Besondere Dankbarkeit empfinde ich gegenüber drei Menschen, die mich prägten, mir Vorbild waren und mich auf meinem Weg in der Zeit der Jugend und als junge Erwachsene begleiteten:

  • Otto Drephal, mein Religionslehrer. Ein klarer, strenger Geistesarbeiter voller Kraft und Hingabe.
  • Dr. Erich Schmidt, Leiter der Meißner Kantorei. Künstler im Herzen, Vollblutmusiker und ein wahrer Menschenkenner.
  • Christel Ulbrich, Tanzpädagogin. Meine alte Weise und gütige Tanzfrau. Warmherzig, authentisch und voller Humor.

Sie führten mich hin zu meinen Kraftquellen, die mich mein Leben hindurch stärkten. Meine Freiberuflichkeit entstand aus dem Bedürfnis heraus, diesen inneren Reichtum und die Freude an Musik, Tanz und Spiritualität mit anderen Menschen zu teilen. Alle drei sind nun schon lange nicht mehr auf dieser Erde.

Meine 25- jährige Ehe mit meinem, im Jahre 2007 verstorbenen, Mann  Dr. Hans-Joachim Koraus, gab mir Geborgenheit, Sicherheit, Freude und Liebe. Er bestärkte mich immer und war ganz da für mich.

Unsere drei Kinder verwurzelten mich auf dieser Erde. Mit jeder Geburt wurde auch ich neu geboren und eine Kämpferin für die Rechte der Kinder. Die ersten drei Jahre, die ich zu Haus mit jedem meiner Kinder verbrachte, sind für mich eine reiche und erfüllte Zeit. Ich danke meinen nun erwachsenen Kindern und erfreue mich jeden Tag neu an ihnen und meinem zwei Enkelmädchen. Das Wunder des Lebens und das Geschenk der Liebe begegnet mir in meinen Kindern und meinen Enkelkindern am direktesten und berührt mich immer wieder neu.